05.06.2020 Verhaltenstherapie

Sichtbarer Therapieerfolg

Forscherteam zeigt auf, was bei Panikattacken im Gehirn passiert
Forscherteam zeigt auf, was bei Panikattacken im Gehirn passiert
Bildnachweis: Istock/courtneyk

Haben Menschen öfter Panikattacken, kann eine kognitive Verhaltenstherapie gute Erfolge erzielen – etwa bei Platzangst. Einem bundesweiten Forschungsteam aus Psychologen, Hirnforschern und Medizinern ist es nun gelungen, mit bildgebenden Verfahren zu zeigen, was dabei im Gehirn passiert. Die Forscher nannten den Testpersonen Wörter, die mit der panikauslösenden Situation in Verbindung stehen, und zeichneten die Hirnaktivität auf. Nach der Therapie war die Reaktion auf die Reizwörter deutlich verändert. Die Studie wurde im American Journal of Psychiatry veröffentlicht.

Mehr lesen
04.06.2020 Umwelt

Kinderkriegen ist ansteckend

Eine Studie zeigt: Soziales Umfeld spielt eine große Rolle beim Kinderwunsch
Eine Studie zeigt: Soziales Umfeld spielt eine große Rolle beim Kinderwunsch
Bildnachweis: istock/Group4 Studio

Das hat die Natur ja geschickt eingefädelt: Kinderkriegen ist ziemlich ansteckend, wie Forscher aus Deutschland und den Niederlanden nun herausgefunden haben. Die im Fachblatt Demography veröffent­lichte Studie ergab, dass das soziale Umfeld eine maßgebliche Rolle spielt, wenn es um den Kinderwunsch geht. Die Studie ­basiert auf Registerdaten aus den Niederlanden, die Angaben über ­Geschwister und Arbeitgeber enthalten. "Die Daten zeigen, dass es wahrscheinlicher ist, ein Kind zu bekommen, wenn Geschwister, Kolleginnen und Kollegen eines bekommen", sagt die Studienleiterin Prof. Dr. Henriette Engelhardt-­Wölfler von der Universität Bamberg. Frauen ließen sich übrigens leichter mit dem Kinder­wunsch infizieren als Männer.

Mehr lesen
03.06.2020 Zufriedenheit

Glücklich wie nie

Deutsche Post Glücksatlas 2019: Deutsche so zufrieden wie noch nie
Deutsche Post Glücksatlas 2019: Deutsche so zufrieden wie noch nie
Bildnachweis: iStockphoto/Maridav

Die Deutschen sind so zufrieden wie noch nie. Der Glücksindex liegt aktuell bei 7,1 Punkten auf einer Skala bis 10, das ergab der Deutsche Post Glücksatlas 2019. Rund 30 000 Bundesbürger wurden in sieben Kategorien befragt: ­Wohnen, Familie, Freizeit, Arbeit, Gesundheit, Haushaltseinkommen und persönliches Einkommen. Bemerkenswert: Die Zufriedenheit von Rentnern mit ihrer Gesundheit stieg in den vergangenen 20 Jahren von 5,5 auf 6,8.

Mehr lesen
02.06.2020 Erwachsene

Lügen haben lange Folgen

Eine Studie offenbart: Kinder, die oft von den Eltern angelogen werden, neigen später ebenfalls zum Lügen
Eine Studie offenbart: Kinder, die oft von den Eltern angelogen werden, neigen später ebenfalls zum Lügen
Bildnachweis: istock/skynesher

Bei dem super nervigen Spielzeug sind leider die Batterien leer? Blöd, dass sie gerade jetzt überall ausverkauft sind. Oder die Süßigkeit an der ­Kasse? Leider nicht genug Geld dabei. So was aber auch. Und nun mal Hand aufs Herz. Wer hat sich denn nicht schon einer Notlüge bedient, damit es mit dem Kind keine Diskussion gibt? Eben. Aber aufgemerkt: Kinder, die oft von ihren Eltern angelogen werden, neigen als Erwachsene ebenfalls zum Lügen und haben Anpassungs-schwierigkeiten. Das ergab eine im Fachblatt Journal of Experimental Child Psychology veröffentlichte Studie aus Singapur. Die Forscher raten Eltern daher zum Beispiel stärker auf diese Alternativen zu setzen: Gefühle anerkennen; Informationen bereitstellen, damit die Kinder wissen, was sie zu erwarten haben; Wahlmöglichkeiten anbieten und gemeinsam nach Lösungen suchen, um den Kindern am Ende ein gutes Verhalten zu entlocken.

Mehr lesen
01.06.2020 Arzneimittel

Mehr Medikamente ohne Zuzahlung

Geringfügiger Anstieg im Vergleich zum Vorjahr bei Arzneimitteln unter Rabattvertrag, die ganz oder zum Teil von der Zuzahlung befreit sind
Geringfügiger Anstieg im Vergleich zum Vorjahr bei Arzneimitteln unter Rabattvertrag, die ganz oder zum Teil von der Zuzahlung befreit sind
Bildnachweis: istock/FSTOPLIGHT

Etwa 21 Prozent der Arzneimittel unter Rabattvertrag sind derzeit ganz oder zum Teil von der Zuzahlung befreit. Das ist ein geringfügiger Anstieg im Vergleich zum Vorjahr. Krankenkassen können Arzneimittel ganz oder zum Teil von der Zuzahlung befreien, wenn ein Rabattvertrag besteht oder wenn der Preis des Arzneimittels mehr als 30 Prozent unter dem Festbetrag liegt. Der Deutsche Apothekerverband ­kritisiert, dass von dieser Möglichkeit zur Entlastung der Patienten nicht mehr Gebrauch gemacht wird.

Mehr lesen
31.05.2020 Schadstoffe

Saubere Luft wirkt sich unmittelbar aus

Befreit atmen: Es lohnt sich, die Luft rein zu halten
Befreit atmen: Es lohnt sich, die Luft rein zu halten
Bildnachweis: istock/Biletskiy Evgeniy

Wenn die Luft weniger mit Schadstoffen belastet ist, gehen die medizinischen Notfälle drastisch zurück. Das zeigt eine Studie des Forums der Internatio­nalen Atemwegsverbände. So sank nach Einführung des Rauchverbots in Irland die Zahl der Todesfälle durch Herzinfarkt, Schlaganfall und schwere Lungenerkrankungen sofort deutlich. Nach der vorübergehenden Schließung eines Stahlwerks in Utah (USA) verringerte sich im Umfeld die Zahl der Klinikeinweisungen wegen Atemwegs- und Lungenbeschwerden um die Hälfte. Die Luft sauber zu halten lohnt sich auch finanziell: Die Krank­heitskosten, die vermieden werden, übersteigen die Kosten für die Luft­reinhaltung um ein Vielfaches.

Mehr lesen
30.05.2020 Rauchen

Fit zur Operation

Gut vorbereitet: Schneller wieder fit nach der OP
Gut vorbereitet: Schneller wieder fit nach der OP
Bildnachweis: istock/Neustock images

Ältere kommen nach einem großen Eingriff schneller auf die Beine, wenn sie gezielt auf die OP vorbereitet wurden – etwa mit Ausdauertraining, Rauchverzicht und Entspannungsübungen. So verkürzt sich der Klinikaufenthalt laut einer US-Studie im Schnitt um einen Tag. "Auch Physio­­therapie und eiweißreiche Kost im Vorfeld der OP können helfen", so der Leipziger Chirurg Prof. Arved Weimann.

29.05.2020 Kaffee

Gefiltert, nicht gezuckert!

Studien beweisen: Kaffee schützt vor Typ-2-Diabetes
Studien beweisen: Kaffee schützt vor Typ-2-Diabetes
Bildnachweis: istock/skyneseher

Dass Kaffee vor Typ-2-Diabetes schützt, hatten Studien bereits bewiesen. Die neue Erkenntnis einer schwedischen Forschergruppe: Der gute alte Filterkaffee scheint besonders effektiv zu sein. Zwei bis drei Tassen pro Tag senken, so die Forscher, das Erkrankungsrisiko um 60 Prozent gegenüber Menschen, die weniger trinken. Wichtig: den Zucker weglassen!

28.05.2020 Wechseljahre

Später Wechsel dank Sex

Forscher berichten: Eintritt der Menopause lässt sich offenbar beeinflussen
Forscher berichten: Eintritt der Menopause lässt sich offenbar beeinflussen
Bildnachweis: iStock/franckreporter

Wann eine Frau in die Wechseljahre kommt, entscheidet vor allem ihre genetische Veranlagung. Doch lässt sich der Zeitpunkt offenbar beeinflussen. So ist bei Frauen, die mindestens einmal pro Woche Sex haben, das Risiko deutlich geringer, dass die Menopause vorzeitig eintritt. Das berichten Forscherinnen des University College London im Fachmagazin Royal Society Open Science.

27.05.2020 Arzneimittel

Medikamente vorbestellen

Die Möglichkeiten der Vorbestellung reichen vom Anruf bis zur Verwendung einer App
Die Möglichkeiten der Vorbestellung reichen vom Anruf bis zur Verwendung einer App
Bildnachweis: istock/tashechka

103 213 Arzneimittel sind in Deutschland auf dem Markt (Stand Mitte 2019). Viele dieser Präparate haben denselben Wirkstoff in derselben Stärke. Weil aus Gründen der Wirtschaftlichkeit keine Apotheke alle diese Präparate vorrätig haben kann, ist es möglich, dass ein Medikament, das Sie sich kaufen möchten oder vom Arzt verordnet bekommen haben, nicht vorrätig ist und erst bestellt werden muss. Das dauert zwar nur wenige Stunden, kann aber doppelte Wege bedeuten. Mit einer Medikamenten-Vorbestellung lässt sich das verhindern. Die Möglichkeiten der Vorbestellung reichen vom Anruf bis zur Verwendung einer App. Fragen Sie nach, welchen Service Ihre Stammapotheke anbietet.

Mehr lesen
26.05.2020 Fehlgeburt

Auch Männer brauchen Unterstützung

Eine Studie zeigt: Fehlgeburt kann auch bei Männern auf das psychologische und soziale Wohlbefinden wirken
Eine Studie zeigt: Fehlgeburt kann auch bei Männern auf das psychologische und soziale Wohlbefinden wirken
Bildnachweis: iStock/Image Source

Eine Fehlgeburt kann sich auch bei Männern negativ auf das psychologische und soziale Wohlbefinden auswirken. Zu diesem Schluss kam eine im Fachblatt Obstetrics and Gynecology veröffent­lichte Studie der University of Melbourne (Australien). "Männer sahen ihre primäre Rolle darin, ihre Partnerin zu unterstützen, erhielten jedoch selbst nur sehr wenig Unterstützung", sagt Autorin Dr. Jade ­Bilardi. Zudem verändere sich bei ­Männern oft für immer ihre sichere und vertrauensvolle Haltung gegenüber der Schwangerschaft. Daher raten die Autorinnen der Studie, auch Männer nach einer Fehlgeburt psychologisch aufzufangen.

Mehr lesen
25.05.2020 Lebenserwartung

Joggen verlängert das Leben

Lauflust: Aktiv werden lohnt sich
Lauflust: Aktiv werden lohnt sich
Bildnachweis: istock/Casarsa

Wer regelmäßig joggt, hat eine höhere Lebenserwartung als Nichtläufer. Das bestätigt eine Meta-Analyse im British Journal of Sports Medicine, in die 14 Studien mit mehr als 230 000 Teilnehmern ein­­geschlossen waren. Generell zeigt die aktuelle Datenlage, dass die positiven Effekte auf die Gesundheit mit Dauer und Intensität der Bewegung zunehmen. Die Welt­gesundheitsorganisation zum Beispiel empfiehlt mindestens 150 Minuten Ausdauertraining pro Woche bei moderater Intensität.

Mehr lesen
23.05.2020 Freizeit

Mach mal etwas Kreatives!

Bunter denken: Kreativität fördert das Wohlbefinden
Bunter denken: Kreativität fördert das Wohlbefinden
Bildnachweis: Thinkstock/istock

Basteln, Tanzen, Malen, Singen, Dekorieren sind nicht nur angenehme Freizeitbeschäftigungen, sie wirken auch äußerst wohltuend auf die Gesundheit und können medizinische Therapien ergänzen. Das besagt ein Bericht, den die Weltgesundheitsorganisation kürzlich in Helsinki (Finnland) vorgestellt hat. Mehr als 900 Publikationen zum gesundheitlichen Nutzen künstlerisch-kreativer Aktivitäten wurden dafür ausgewertet. So konnte etwa gezeigt werden, dass Singen die Aufmerksamkeit verbessert.

Mehr lesen
22.05.2020 Apotheke

Kunden vor Schaden bewahrt

Die Beratung in der Apotheke vor Ort verhindert, dass mögliche Nebenwirkungen eines rezeptfreien Mittels Patienten schaden
Die Beratung in der Apotheke vor Ort verhindert, dass mögliche Nebenwirkungen eines rezeptfreien Mittels Patienten schaden
Bildnachweis: iStock/Alvarez

29 000 Patienten pro Tag verlangen in deutschen Apotheken ein Mittel, das für sie nicht geeignet ist, hat eine Befragung der Bundesapotheker­­vereinigung ABDA ergeben. Ungeeignet heißt: Es passt nicht zu ärztlich  verordneten Medikamenten, oder das Mittel wirkt sich auf andere Grund­erkrankungen ungünstig aus. Die pharmazeutische Beratung in der Apotheke vor Ort verhindert, dass mögliche Nebenwirkungen eines rezeptfreien Mittels Patienten schaden.

Mehr lesen
21.05.2020 Zahnpflege

Kaugummi kann Karies verhindern

Gut für die Zähne: Zuckerfreie Kaugummis
Gut für die Zähne: Zuckerfreie Kaugummis
Bildnachweis: iStock/DGM007

28 Prozent: Um so viel kann Kaugummikauen im Schnitt das Risiko für Karies und ihr Fortschreiten verringern – zusätzlich zu anderen Methoden wie einer Unterweisung im richtigen Zähneputzen, zahnschützenden Mundpastillen oder Spülungen. Das ergab eine systematische Analyse entsprechender Studien durch Forscher aus London. Untersucht wurden zuckerfreie Marken. Drei Effekte für den Nutzen des Kaugummis führen die Wissenschaftler an: Das Kauen regt die Bildung von schützendem Schleim im Mund an, behindert das Anhaften von Zahnbelag, und Zuckerersatzstoffe wie Xylit oder Sorbit töten Zahnfraß-Bakterien ab.

Mehr lesen
20.05.2020 Krankenhaus

Apotheker auf Visite

In der Altersmedizin kümmern sich zunehmend auch Pharmazeuten um die Kranken
In der Altersmedizin kümmern sich zunehmend auch Pharmazeuten um die Kranken
Bildnachweis: istock/Johnny Greg

Stationsarzt, den kennt man. Aber Sta­tionsapotheker? Vor allem in der Altersmedizin kümmern sich zunehmend auch Pharmazeuten um die Kranken. Das zahlt sich aus: Klinikpatienten sind mit ihrer ­Behandlung zufriedener, wenn ein ­Apotheker Teil des Teams ist, ergab eine ­Studie aus den USA. Das Risiko, in der ersten Zeit nach der Entlassung erneut ins Krankenhaus zu müssen, lag fast 30 Prozent niedriger als bei Patienten, die keine Visite vom Apotheker bekommen hatten.

Mehr lesen
19.05.2020 Elternzeit

Mehr Väter nehmen frei

Positiver Trend: Zeiten, als Männer zur Arbeit gingen und Frauen das Haus hüteten, sind längst vorbei
Positiver Trend: Zeiten, als Männer zur Arbeit gingen und Frauen das Haus hüteten, sind längst vorbei
Bildnachweis: iStock/monkeybusinessimages

Die Zeiten, als Männer zur Arbeit gingen und Frauen das Haus hüteten, sind längst vorbei. Doch wenn Kinder versorgt werden müssen, ist die Rollenverteilung noch sehr traditionell. Es gibt jedoch positive Trends: So steigt die Zahl der Väter, die wegen kranker Kinder bis zu zehn Tage lang unbezahlten Urlaub nehmen, meldet die Kaufmännische Krankenkasse. Im Jahr 2018 beanspruchten 21 Prozent der Väter dieses gesetzliche Recht. Zehn Jahre zuvor waren dazu lediglich 12 Prozent bereit.

Mehr lesen
18.05.2020 Bewegung

Jugendliche Stubenhocker

Forscher stellen fest: Bewegung gilt als wichtiger Faktor, um Typ-2-Diabetes zu verhindern
Forscher stellen fest: Bewegung gilt als wichtiger Faktor, um Typ-2-Diabetes zu verhindern
Bildnachweis: iStock/IvonneW

Mit jedem Lebensjahr bewegen sich Kinder weniger: Während Vierjährige im Schnitt noch knapp eine Stunde am Tag mäßig bis intensiv aktiv sind, fällt der Wert bei Jugendlichen mit 14 Jahren auf 40 Minuten, so das Leibniz-­­Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie. Einer der Gründe: eine ungeeignete Umwelt, etwa fehlende Parks oder Fahrradwege. Bewegung gilt als wichtiger Faktor, um Typ-2-Diabetes zu verhindern.

Mehr lesen